grazer.at – Klage wegen Staub-Berg

Aufgrund eines Staubproblems drohen Anrainer mit einem Baustopp für den Südgürtel.

Die Anrainer des in Bau befindlichen Südgürtels haben die Nase voll – im wahrsten Sinne des Wortes. Grund dafür: In der Umgebung der Riesenbaustelle für den Südgürtel gibt es ein großes Staubproblem. Die Anrainer leiten nun rechtliche Schritte ein. „Es kann nicht sein, dass Graz mit dem Feinstaub kämpft, und dort wird mitten in einem Wohngebiet für die Bauarbeiten ein Betonwerk mit haushohen Schotterbergen bewilligt“, erklärt Anwalt Christian Horwath. „Wir prüfen eine Klage auf Unterlassung, da die gesamte Umgebung jeden Tag mit dem Sand und dem Staub zu kämpfen hat. Die Lkw benützen auch nicht die Reifenwaschanlagen und die Straßen in der Umgebung werden nur sporadisch gekehrt, sodass die Autos und die Graz-Linie-Busse bei jeder Durchfahrt den Staub aufwirbeln. Man glaubt, dass dort eine Wüste in der Nähe ist, denn überall liegt der feine Staub, und dieser verbreitet sich über ganz Liebenau. Selbst mein Auto war bei einem Lokalaugenschein in einer Entfernung von 200 Metern nach einer Stunde mit einer dicken Staubschicht überzogen.“

Horwath will nicht lockerlassen: „Grundsätzlich ist der Südgürtel ja eine gute Sache, aber da drücken die Behörden wieder alle Augen zu, und das lassen wir uns nicht bieten. Im schlimmsten Fall beantragen wir einen Baustopp mit einer einstweiligen Verfügung.“

2018-04-05T11:37:51+00:00